Sie sind hier:  Texte --> Bibelstellen-Verzeichnis




<-- Zurück zum Textüberblick


1.Mose 1 Elefantenohren
Tatis ärgert sich über seine Ohren. Als er von Trini daran erinnert wird, dass Gott die ganze Schöpfung (incl. Ohren) gut gemacht hat, kann er sich wieder freuen.
Gottes wunderbare Welt
Felix bastelt sich ein Buch zur Schöpfungsgeschichte. Gemeinsam mit Ronja überlegt er, wie die Geschichte genau geht.
1.Mose 6-9 Struselotte geht an Bord (Arche Noah)
Struselotte kommt als Matrose verkleidet in den Gottesdienst. Der Mitarbeiter erzählt ihr die Geschichte der Arche Noah. Die Kindern gehen dabei von Station zu Station
Regenbogenstück – Schulanfang
Rike erzählt Mark, dass Sie im Freibad einen wunderschönen Regenbogen gesehen hat. Beide beschließen, selber einen Regenbogen zu machen. Kurz bevor sie die Kirche unter Wasser setzen, unterbricht ein Mitarbeiter sie und leitet zur Geschichte von der Arche Noah über.
1.Mose 32,2 Drei Engel für Struselotte (3. Advent)
Struselotte möchte ein Engel werden. Sie bekommt ein Paket, in dem nacheinander verschiedene Engel vorgestellt werden. Am Schluss beschliesst Struselotte ein Schutzengel zu werden
2.Mose 16 Auszug aus Ägypten - Manna
Lauser und Schildi, zwei Schildläuse auf einer Tamariske bekommen mit, wie das Volk Israel murrt, weil es kein Brot hat, und wie einige zu viel sammeln. 2. Mose 16
2.Mose 20 Die zehn Gebote – Wer meint es gut mit mir
Ben und Lisa spielen "Mensch ärgere Dich nicht". Lisa verändert so lange die Regeln, bis Ben ärgerlich wird. Sie streiten und Lisa geht.
2.Mose 20,1-11 Die ersten vier Gebote – Gott lieben, ganz einfach?
Dier ersten 4 Gebote werden Ben und Lisa vom Mitarbeiter erklärt. Dabei wird jeweils ein Teil eines Herzens mit dem Gebot an der Bähne befestigt, so dass nachher ein großes Herz (fär Gott) entsteht
2.Mose 20,12 Hugotag
Hugo hat den Muttertag vergessen, sieht erst nicht ein, warum er seiner Mutter etwas schenken soll. - Du sollst Vater und Mutter ehren - Muttertag
2.Mose 20, 15 Jesus, mein Retter!
Karli hat am Kiosk Kaugummis geklaut und nun ein schlechtes Gewissen. Der MA erzählt von der Vergebung durch Jesus und ermutigt Karli die Sache zu bereinigen
Kekse
Willi hat in der Küche Kekse gesehen, die er nun vor dem Verderben retten will (essen). Fridolin hält ihn zurück, da es Diebstahl wäre, den Gott verboten hat. Auch wenn es für Willi nicht wichtig erscheint, soll er doch einfach Gott gehorchen.
1.Samuel 25, 2-42 Abigail – Eine Frau verhindert Unheil
Das Stück beinhaltet die Geschichte von David, Nabal und Abigajil aus 1. Samuel 25, 2-42
Psalm 23 Schaf Rica
Felix und Ronja machen ein Picknick, als ein Schaf zu ihnen kommt. Es erzählt, wie gut es bei dem Hirten lebt. Dann kommt der Hirte dazu und alle Gottesdienstbesucher dürfen mit ihm mitgehen.
Psalm 91,11-12 Hugo - So geht's nicht!
Hugo hat ausprobiert, ob die Bibel wahr ist. - Man soll Gott nicht auf die Probe stellen
Psalm 139 Keiner mag mich
Hugo denkt, das keiner ihn mag, dass er hässlich ist - Gott hat jeden wunderbar gemacht, das dürfen wir glauben.
Jona 1-4 Struselotte im Rausch der Tiefe – Jona und der Wal
Die Jona Geschichte wird von Dialogen zwischen Struselotte und dem Mitarbeiter unterbrochen, Themen sind: Gott hat einen Auftrag auch für kleine Leute, Gott gibt uns eine zweite Chance, göttliche und menschliche Gerechtigkeit.
Mt 2 Struselottes Sternenfahrt (3. Advent)
Struselotte entdeckt ein großes Zelt im Gottesdienstraum. Gemeinsam mit den Kindern wird daraus ein Sternenhimmel. Durch eine Geschichte vom Weihnachtsstern wird deutlich, dass wir durch die Liebe das Licht weitergeben können.
Mt 7,24-27 Auf diese Steine kannst du bauen
Felix und Ronja experimentieren mit Wasser und Sand. Sie fragen dann einen Mitarbeitenden, ob er ihnen die Geschichte dazu erzählen kann (Bau nicht dein Haus auf den losen Sand).
Mt 8,23-27 Willi geht unter
Willi stöhnt, er gehe unter in seiner Arbeit, seinen Sorgen, seinen Fehlern und seinen Sünden. Das sei ja wie Wellen, die über einem zusammenschlagen, findet ein MA und leitet so zur Geschichte von der Sturmstillung über.
Allein zu Hause
Rike und Mark sind allein zu Hause und bekommen große Angst. Eine Nachbarin klärt die Sache auf. Wenn Jesus bei uns ist, brauchen wir keine Angst haben. "Sturmstillung"
Mt 9,27-31 Ich sehe was, was du nicht siehst
Lucy hat die Augen verbunden und erlebt so, wie es ist, nichts sehen zu können. Sie spricht mit Paul über das "Blind-Sein" und freut sich, dass sie Dinge erfühlen kann.
Mt 14,13-21 Struselotte geht picknicken
Struselotte ist "Wissenherschafferin". Mit einer Zeitmaschine reist sie in die Vergangenheit und landet bei der Speisung der 5000. Das Wissen, dass alle Menschen etwas zum Teilen haben, schafft sie in die Gegenwart.
Mt.14,28-29 Hugo - So geht's nicht!
Hugo hat ausprobiert, ob die Bibel wahr ist. - Man soll Gott nicht auf die Probe stellen
Mt 18,21+22 Die gefundene Perücke
Romeo und Bea finden eine Perücke, die an der Kulisse hängt. Es bricht ein Streit aus, wer diese nun tragen darf. - Streiten ist doof - Vergebung - Vertragen lohnt sich
Mt 20,29-34 Ich sehe was, was du nicht siehst
Lucy hat die Augen verbunden und erlebt so, wie es ist, nichts sehen zu können. Sie spricht mit Paul über das "Blind-Sein" und freut sich, dass sie Dinge erfühlen kann.
Mt. 22,1-14 Das Hochzeitsfest
Bei einer Hochzeit ist Hugo nicht richtig angezogen - Für die Hochzeit Jesu mit der Gemeinde brauchen wir das richtige Kleid
Mt 26,69-75 Ben - Entscheidung verändert mein Leben
(Parallele zu Petrus, "Hahn" Geschichte). Beim Spielen haben die Großen Lisa gefangen genommen. Ben hat sich rangeschlichen. Als ein Großer ihn entdeckt hat, hat er behauptet, Lisa nicht zu kennen. Jetzt ist Ben ganz verzweifelt, weil Lisa nicht mehr seine Freundin sein will.
Mt. 28,19 Post von Felix
Struselotte bekommt Post von Felix aus ganz verschiedenen Ländern. In den Briefen wird beschrieben, wie die Leute dort Gottesdienst feiern. Der Mitarbeiter erklärt, wie die Leute dort zu Christen wurden
Mk 2, 1-12 Vertrauen
Der Mitarbeiter sortiert mit Bine zusammen das Wort Vertrauen. Anschließend unterhält er sich mit ihr über Vertrauen
Mk 4, 35-41 Allein zu Hause
Rike und Mark sind allein zu Hause und bekommen große Angst. Eine Nachbarin klärt die Sache auf. Wenn Jesus bei uns ist, brauchen wir keine Angst haben. "Sturmstillung"
Willi geht unter
Willi stöhnt, er gehe unter in seiner Arbeit, seinen Sorgen, seinen Fehlern und seinen Sünden. Das sei ja wie Wellen, die über einem zusammenschlagen, findet ein MA und leitet so zur Geschichte von der Sturmstillung über.
Mk 6,30-44 Struselotte geht picknicken
Struselotte ist "Wissenherschafferin". Mit einer Zeitmaschine reist sie in die Vergangenheit und landet bei der Speisung der 5000. Das Wissen, dass alle Menschen etwas zum Teilen haben, schafft sie in die Gegenwart.
Mk 7,31-37 Jesus heilt einen Taubstummen
Ben hat einen Kopfhörer auf und hört Lisa daher zuerst nicht. Lisa erklärt ihm das Wort "taub". Später lässt Ben sie Geräusche raten, die er auf seinem Kassettenrekorder aufgenommen hat. Ein MA erzählt den beiden die Geschichte wie Jesus einen Taubstummen heilt.
Mk 8,22-26 Ich sehe was, was du nicht siehst
Lucy hat die Augen verbunden und erlebt so, wie es ist, nichts sehen zu können. Sie spricht mit Paul über das "Blind-Sein" und freut sich, dass sie Dinge erfühlen kann.
Mk 10,13-16 Einschulung / Abschied Kindergarten
Lucy soll eingeschult werden, will aber nicht, weil die Großen alle so fies zu ihr sind. Der MA erzählt die Kindermutmach Geschichte der Kindersegnung.
Mk 10,46-52 Struselottes Wundertüten
Struselotte hat eine Wundertüte gekauft. Gemeinsam mit dem MA öffnet sie im Laufe des Gottesdienstes noch 3 weitere Wundertüten und erfährt so von Wundern, die Gott gemacht hat. Eines der Wunder ist das Weihnachtsfest.
Ich sehe was, was du nicht siehst
Lucy hat die Augen verbunden und erlebt so, wie es ist, nichts sehen zu können. Sie spricht mit Paul über das "Blind-Sein" und freut sich, dass sie Dinge erfühlen kann.
Mk 16,1-8 Ostern und die Ostereier
Benni, Jenni und Motzi fragen sich, warum man Ostern Eier sucht, nach der Ostergeschichte wird klar, dass es um die Auferstehung - Neues Leben geht.
Mk.16,18 Hugo - So geht's nicht!
Hugo hat ausprobiert, ob die Bibel wahr ist. - Man soll Gott nicht auf die Probe stellen
Lk 1 Elisabeth und Zacharias
Das Stück enthält die Geschichte von Elisabeth und Zacharias aus Lk 1
Lk 1, 26-38 Drei Engel für Struselotte (3. Advent)
Struselotte möchte ein Engel werden. Sie bekommt ein Paket, in dem nacheinander verschiedene Engel vorgestellt werden. Am Schluss beschliesst Struselotte ein Schutzengel zu werden.
Lk 5, 1-11 Das Froschpaket
Rike und Marc sollen ein Paket mit einem Frosch drin bekommen. Sie glauben nicht, dass das wahr ist und lassen das Paket achtlos liegen. Gott kann man unbedingt glauben und vertrauen was er sagt, geschieht auch. "Fischzug des Simon Petrus"
Lk 6,47-49 Auf diese Steine kannst du bauen
Felix und Ronja experimentieren mit Wasser und Sand. Sie fragen dann einen Mitarbeitenden, ob er ihnen die Geschichte dazu erzählen kann (Bau nicht dein Haus auf den losen Sand).
Lk 8,22-25 Willi geht unter
Willi stöhnt, er gehe unter in seiner Arbeit, seinen Sorgen, seinen Fehlern und seinen Sünden. Das sei ja wie Wellen, die über einem zusammenschlagen, findet ein MA und leitet so zur Geschichte von der Sturmstillung über.
Allein zu Hause
Rike und Mark sind allein zu Hause und bekommen große Angst. Eine Nachbarin klärt die Sache auf. Wenn Jesus bei uns ist, brauchen wir keine Angst haben. "Sturmstillung"
Lk 9,11-17 Struselotte geht picknicken
Struselotte ist "Wissenherschafferin". Mit einer Zeitmaschine reist sie in die Vergangenheit und landet bei der Speisung der 5000. Das Wissen, dass alle Menschen etwas zum Teilen haben, schafft sie in die Gegenwart.
Lk 11, 9 Der bittende Freund
Ein Freund kommt zu Besuch und die eine Puppe hat nichts zu Essen da. Sie fragt das Publikum und besucht schließlich eine zweite Puppe. Diese bittet sie um etwas zu essen. Sie bekommt etwas und sagt dann mit den Kinder den Vers auf.
Lk 18,35-43 Ich sehe was, was du nicht siehst
Lucy hat die Augen verbunden und erlebt so, wie es ist, nichts sehen zu können. Sie spricht mit Paul über das "Blind-Sein" und freut sich, dass sie Dinge erfühlen kann.
Lk 19,1-10 Das Jojo
Rike hat aus Marks Spardose Geld genommen um sich ein Jojo zu kaufen. Mark sagt es der Mutter. Rike befürchtet nun, dass die Mutter sie nicht mehr lieb hat. Gott findet nicht immer gut, was wir tun, er liebt uns aber trotzdem. "Zachäus"
Der Fiesling
Willi langweilt sich. Er will aber auf keinen Fall Josh anrufen, der habe ihm neulich Kekse verkaufen wollen für einen viel zu hohen Preis. Überhaupt sei der ein Fiesling. Ein MA versucht ihn zu überzeugen, Jesus sei ja auch zu denen gegangen, die keiner mochte (Zachäus).
Jh 6,1-12 Struselotte geht picknicken
Struselotte ist "Wissenherschafferin". Mit einer Zeitmaschine reist sie in die Vergangenheit und landet bei der Speisung der 5000. Das Wissen, dass alle Menschen etwas zum Teilen haben, schafft sie in die Gegenwart.
Jh 9,1-12 Ich sehe was, was du nicht siehst
Lucy hat die Augen verbunden und erlebt so, wie es ist, nichts sehen zu können. Sie spricht mit Paul über das "Blind-Sein" und freut sich, dass sie Dinge erfühlen kann.
Jh 10,11 Schaf Rica
Felix und Ronja machen ein Picknick, als ein Schaf zu ihnen kommt. Es erzählt, wie gut es bei dem Hirten lebt. Dann kommt der Hirte dazu und alle Gottesdienstbesucher dürfen mit ihm mitgehen.
Apg 8,26-40 Eine mitreißende Begegnung (Apg. 8,26-40)
Lilly ist ein begeisterter Fußballfan geworden. Opa Alfred fragt die Kinder und Erwachsenen, was sie begeistert. Ein Mitarbeitender erzählt begeistert die Geschichte des Kämmerers aus Äthiopien.

Das Stück stammt aus der evangelischen Kirchengemeinde St. Markus in Erlangen. Texte nicht kommerziell nutzbar gemäß CC-BY-NC 4.0.
Apg 9,1-28 Ich sehe was, was du nicht siehst
Lucy hat die Augen verbunden und erlebt so, wie es ist, nichts sehen zu können. Sie spricht mit Paul über das "Blind-Sein" und freut sich, dass sie Dinge erfühlen kann.
1.Kor.12 In der Gemeinde ist jeder wichtig
In der Gemeinde wird ein Fest gefeiert. Lucy ist zu spät gekommen und traut sich jetzt nicht mehr rein. Sie wartet in der Sakristei. Der MA hört sie dort und holt sie in die Kirche. Anhand eines Gedichts (ein Leib- viele Glieder, 1.Kor.12) erklärt der MA ihr, das in der Gemeinde alle wichtig sind.
Eph 5,20 Saget Danke allezeit
Freddy bekommt vom Mitarbeiter einen Lollie geschenkt und bedankt sich nicht dafür. So kommen die beiden ins Gespräch über das Danken.



<-- Zurück zum Textüberblick